UK NRW | BGW – Sicherer Rettungsdienst

RW

Gefährdungsbeurteilung  

Moderierte Gefährdungsbeurteilung

01 | Informationen

Die „moderierte Gefährdungsbeurteilung“ ist eine Methode, den Arbeits- und Gesundheitsschutz im Betrieb in einen Regelkreis von Verbesserungen zu überführen, in den sowohl betriebliche und gesetzliche Anforderungen als auch die Problemsicht und Lösungsideen der Beschäftigten eingebunden sind.

Dabei geht es darum, mithilfe eines Moderators innerhalb einer homogenen Gruppe von Beschäftigten gemeinschaftlich die wesentlichen Belastungs- und Gefährdungsfaktoren zu ermitteln. Der Vorteil dieser Vorgehensweise besteht darin, dass die Beschäftigten aus ihrer Sicht benennen, wodurch sie sich belastet oder gefährdet sehen.

Hieraus ergibt sich ein realitätsnahes Belastungsbild aus der Sicht der Betroffenen. Wichtig bei dieser Methodik ist es, dass immer nur Beschäftigte einer Hierarchieebene (nur Führungskräfte, nur Rettungsassistenten usw.) an dem Workshop teilnehmen, weil sonst die erforderliche Offenheit nicht zustande kommt.